Göttinger Entdeckungstouren 2017

Stadtführungsfestival öffnet Türen



Stadtführung im Innenhof an der Paulinerkirche, Foto: Alciro Theodoro da Silva
Bereits zum achten Mal veranstaltet die Tourist-Information Göttingen vom 11.06. - 09.07.2017 das Stadtführungsfestival "Göttinger Entdeckungstouren". Gemeinsam mit vielen Partnern wurde auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Vier Wochen lang gibt es täglich mindestens eine Stadtführung oder einen spannenden Blick hinter die Kulissen, immer zu einem neuen interessanten Thema.

Bei den Blicken hinter die Kulissen gibt es viel Neues zu entdecken: Das neue KunstQuartier (KuQua), das Krematorium, das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung oder die Göttinger Freimaurerloge sind nur einige Beispiele.

Oder erleben Sie Geschichte und die Geschichten Göttingens bei einer Themenführung. Interessante Stadtrundgänge zu den Themen "Die Reformation in Göttingen" oder "Auf den Spuren Lichtenbergs" beleuchten die ältere und jüngere Stadtgeschichte. Ins 19. Jahrhundert führt die Kostümführung "Göttingen ist ein gar fideles Städtchen“. Ebenso im Programm: Ein Stadtrundgang entlang der alten Stadtmauer abseits der üblichen Touristenpfade.

Kommen Sie mit auf eine vierwöchige Entdeckungstour und nutzen Sie die Gelegenheit, wenn sich Türen öffnen, die normalerweise für die Öffentlichkeit verschlossen bleiben.

Wir danken unseren Partnern, die das Stadtführungsfestival in diesem Jahr unterstützen, ganz herzlich und wünschen allen Teilnehmenden viel Spaß!


Programm vom 11.06. - 25.06.2017 (1. + 2. Woche)



Zeichenerklärung: ⚑ Stadtführung ☗ Blick hinter die Kulissen

⚑ Klein, aber oho - Auf den Spuren Lichtenbergs Sonntag, 11.06.2017

Lichtenberg-Denkmal am Markt
Vergrößerung anzeigen

Bei dieser Führung erfahren Sie interessante Details über das Leben und Wirken des berühmten Physikers, Mathematikers und Philosophen Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799).
Besucht werden nicht nur die Häuser, die der geistreiche Aphorismen-Verfasser bewohnt hat, sondern auch die Orte seines Forschens und Lehrens, wie beispielsweise die Alte Universitätsbibliothek, in der er sich mehr als tausendmal Bücher ausgeliehen hat.

Treffpunkt: Altes Rathaus/Halle, 11.00 Uhr
Dauer: 120 Minuten,max. 25 Personen, 9,00 € / 4,50 €

⚑ Sternstunden der Mathematik - Gauß in Göttingen Sonntag, 11.06.2017

Portrait C. F. Gauß
Schon in seiner Kindheit fiel Carl Friedrich Gauß durch seine außergewöhnliche mathematische Begabung auf. 1807 wurde er Professor der Astronomie und Direktor der Sternwarte in Göttingen. Hier leistete er bahnbrechende Arbeiten auf den Gebieten Mathematik, Astronomie, Geodäsie und Physik.
Obwohl Gauß mehrere ehrenvolle Rufe an andere Universitäten erhielt, blieb er bis zu seinem Tod in Göttingen. Bei diesem Stadtrundgang werden die Orte lebendig, an denen Gauß lebte und arbeitete.

Treffpunkt: Altes Rathaus/Halle, 11.00 Uhr
Dauer: 120 Minuten, max. 25 Personen, 9,00 € / 4,50 €

☗ Blick hinter die Kulissen: Welt der Werte - das UMG-Labor Montag, 12.06.2017

Labor im Universitätsklinikum
Ein grundlegender Baustein für die Patientenversorgung ist das zentrale UMG-Labor im Universitätsklinikum. Hier werden ununterbrochen rund um die Uhr Werte und Daten ermittelt, für die Stationen, die Polikliniken und den Notfall. Gebraucht werden einfache Analysen bis hin zu komplexen, schnellen Auswertungen unter Einsatz modernster Technik und hochqualifizierter Mitarbeiter.

Treffpunkt: Haupteingang West (Info)/Robert-Koch-Str. 40, 15.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 15 Personen, 7,50 € / 3,75 €

☗ Blick hinter die Kulissen der Refratechnik Cement GmbH Dienstag, 13.06.2017

Das Gebäude der Refratechnik Cement GmbH in Göttingen, Foto: Webseite www.refra.com
Das Unternehmen Refratechnik entwickelt, produziert und installiert hochwertige Feuerfestmaterialien für industrielle Hochtemperaturprozesse. Diese finden Verwendung in allen wichtigen Industriebranchen weltweit. Am Standort Göttingen begann die bemerkenswerte Geschichte von Refratechnik. Die Refratechnik Cement GmbH, das Kompetenzzentrum der Zementindustrie, hat hier ihren Stammsitz. Aus einem kleinen deutschen Handwerksbetrieb von 1950 ist Refratechnik heute zu einer global operierenden Unternehmensgruppe an weltweit 20 Standorten mit mehr als 1500 Mitarbeitern – davon 320 in Göttingen - gewachsen.

Treffpunkt: Rudolf-Winkel-Str. 1, 11.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 14 Personen, 7,50 € / 3,75 €

⚑ Auf die englische Art - Stadtrundfahrt mit dem Londonbus Mittwoch, 14.06.2017

Der knallrote London-Bus der Göttinger Verkehrsbetriebe
Lustig und informativ ist eine Stadtrundfahrt im knallroten London-Bus der Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH. Die Tour mit dem Doppelstöcker beginnt am Alten Rathaus und führt durch die Altstadt und die äußeren Bezirke von Göttingen.
Die Gäste erfahren viel Wissenswertes über Göttingen und die am Wege liegenden Sehenswürdigkeiten sowie über die wechselvolle Stadtgeschichte. Darüber hinaus führt die Tour zu den attraktiven alten und neuen Stadtteilen der Stadt und veranschaulicht dadurch die städtebauliche Entwicklung der letzten Jahre.

Treffpunkt: Haltestelle Altes Rathaus, 16.00 Uhr
Dauer: 90 Min., max. 63 Personen, 7,00 €/4,00 €

☗ Blick hinter die Kulissen der Baustelle Altes Rathaus Mittwoch, 14.06.2017ausverkauft

Altes Rathaus in Göttingen mit Baugerüst_Sommer 2017_Foto_Göttingen Tourismus
Seit Sommer 2016 „ziert“ ein Baugerüst das Alte Rathaus. Umfangreiche Sanierungsarbeiten am Dach des über 700 Jahre alten Gebäudes sind der Grund dafür. Hinzu kommen Restaurierungsarbeiten an der historischen Natursteinfassade. Der Blick hinter die Kulissen führt über den Dachstuhl auf das Baugerüst, wo sich die Teilnehmenden ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten machen können.

Voraussetzung für die Teilnahme: schwindelfrei und trittfest, festes Schuhwerk

Treffpunkt: Altes Rathaus/Halle, 17.00 Uhr
Dauer: 90 Min., max. 8 Erwachsene, 7,50 €

☗ Blick hinter die Kulissen des Badeparadieses Eiswiese Donnerstag, 15.06.2017ausverkauft

Badeparadies Eiswiese in Göttingen, Führung durch die Außenanlage (Saunagarten)
Immer vor den Sommerferien unterbricht das Badeparadies für alljährlich anfallende Wartungs-, Reparatur- und Reinigungsarbeiten seinen Betrieb. So ergibt sich die seltene Gelegenheit zu einer Führung durch die Bade- und Saunalandschaft, ohne die Badegäste zu stören. Bei einem Rundgang durch die Anlage werden auch die Bereiche erkundet, die dem regulären Besucher sonst verborgen bleiben.

Treffpunkt: Windausweg 60, 16.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 15 Personen, 7,50 € / 3,75 €

☗ Blick hinter die Kulissen der Saline Luisenhall Freitag, 16.06.2017ausverkauft

Außenansicht der Saline Luisenhall in Göttingen, Foto: Christoph Mischke
Die Saline Luisenhall im Ortsteil Grone ist die einzige in Europa, die noch in alter Technik Salz aus natürlicher Sole für verschiedene Verwendungszwecke produziert, und das schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts.
Auch in Heil- und Hallenbädern ist die Sole, die mit natürlichem Druck aus 460 m Tiefe gefördert wird, begehrt. Bei dem Rundgang durch das denkmalgeschützte Gebäude werden die Geschichte und Produktionsprozesse des Betriebes am Greitweg erläutert.

Treffpunkt: Saline/Greitweg 48, 14.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 20 Personen, 7,50 € / 3,75 €

⚑ Ein Gang durch Göttingens Unterwelt – Geheimnisse alter Gewölbekeller Samstag, 17.06.2017 ausverkauft

Gefängnis im Untergeschoss des Alten Rathauses
In Göttingen gibt es zahlreiche liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser. Aber auch im Verborgenen wird fleißig am Erhalt der historischen Altstadt gearbeitet.
Mehrere mittelalterliche Gewölbekeller sind bereits mit großem Aufwand und Sachkenntnis wiederhergestellt worden. Sie dienten Kaufleuten, Handwerkern und Mönchen als Arbeits- und Wohnraum, aber auch dem unfreiwilligen Aufenthalt Gefangener. Einige dieser sonst der Öffentlichkeit nicht zugänglichen Keller werden bei dem Rundgang vorgestellt.

Treffpunkt: Altes Rathaus, 15.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 2 x 18 Personen, 7,50 € / 3,75 €

⚑ Stadt im Streite die Best, standest zu Luther fest – Die Reformation in Göttingen Sonntag, 18.06.2017

In der Paulinerkirche (Ansicht von Süden) fand 1529 der erste protestantische Gottesdienst in Göttingen statt
Im Jahr 1517 veröffentlichte Martin Luther 95 Thesen, die er der Überlieferung nach an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg schlug. Die Folgen dieses Ereignisses veränderten die Welt grundlegend. Zwölf Jahre danach - spät, aber mit dafür mit Macht - erreichte die Welle auch Göttingen: 1529 wurde die Stadt lutherisch.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen bei diesem Rundgang die historischen Stätten der Reformation in Göttingen kennen. Sie begegnen dabei wild entschlossenen Handwerkern, politisch taktierenden Ratsherren, katholischen Pfaffen und ihren Konkubinen sowie von außen entsandten Reformatoren, die für neue Unruhe sorgen. Martin Luther höchstpersönlich wird nur zwei Jahre später das Vorwort zur neuen Göttinger Kirchenordnung schreiben, herzogliche Frauenpower für stabile - wenn auch veränderte - politische Verhältnisse sorgen. Und auch in den Kirchen sieht es jetzt anders aus und geht es anders zu…

Treffpunkt: Altes Rathaus/Halle, 14.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 25 Personen, 7,50 € / 3,75 €

☗ Blick hinter die Kulissen: Spaziergang durch das Kunstquartier (KuQua) Montag, 19.06.2017ausverkauft

Blick in die Düstere Strasse auf das neue Kunstquartier
Im historischen Stadtkern, zwischen Düsterer Straße, Nikolaikirchhof, Nikolai- und Turmstraße, liegt das KunstQuartier – kurz "KuQua". Seit jeher vom Handwerk geprägt, hat sich das Viertel in den vergangenen Jahren zur kreativen "Keimzelle" mit dem renommierten Steidl-Verlag, Ateliers, Werkstätten, Cafés und Läden entwickelt. Erste Station der Führung ist das Gelände an der Düsteren Straße 7, auf dem bis Ende 2018 das Kunsthaus entsteht. Darüber hinaus werden Orte besucht, an denen im Quartier bereits kreativ gearbeitet wird, sowie Wissenswertes über die wechselvolle Geschichte dieses Viertels, ausgehend vom mittelalterlichen Wohngebiet aus dem 12. Jahrhundert bis heute, vermittelt.

Treffpunkt: Kunsthaus-Baustelle, Düstere Straße 7, 16.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 15 Personen, 7,50 € / 3,75 €

☗ Blick hinter die Kulissen der Kläranlage Dienstag, 20.06.2017ausverkauft

Faultürme der Göttinger Kläranlage/Im Rinschenrott
Das öffentliche Kanalnetz der Stadt Göttingen besteht aus ca. 720 km Kanälen und leitet das Abwasser von den Grundstücken in die Abwasserreinigungsanlage im Rinschenrott. Pro Tag kommen hier je nach Wetterlage ca. 30.000 - 80.000 m3 Abwasser an. Erleben Sie bei einer Besichtigung der Kläranlage, welche Schritte notwendig sind, ehe es gereinigt wieder in die Leine fließt.

Treffpunkt: Kläranlage/Im Rinschenrott, 14.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 15 Personen, 7,50 € / 3,75 €

☗ Blick hinter die Kulissen der Göttinger Berufsfeuerwehr Mittwoch, 21.06.2017

Feuerwache der Berufsfeuerwehr Göttingen
Was passiert, wenn jemand den Notruf 112 gewählt hat? Diese und andere spannende Fragen beantwortet eine Führung durch die Wache der Göttinger Berufsfeuerwehr. Mit einem Feuerwehrmann geht es durch die Rettungsleitstelle, Fahrzeughalle und Werkstätten.

Treffpunkt: Feuerwache/Breslauer Str. 10, 10.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 20 Personen, 7,00 € / 3,50 €

☗ Blick hinter die Kulissen des Deutsches Theaters Donnerstag, 22.06.2017ausverkauft

Deutsches Theater in Göttingen
Vergrößerung anzeigen
Deutsches Theater

Einen Blick hinter die Kulissen im wahrsten Sinne des Wortes ermöglicht eine Theaterführung. Gezeigt werden alle Bereiche, Räume und Werkstätten, die dem Publikum sonst verborgen bleiben. Der Blick von der Bühne ermöglicht neue Perspektiven.

Treffpunkt: Deutsches Theater/Kasse, 16.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 15 Personen, 7,50 € / 3,75 €

☗ Blick hinter die Kulissen des Stadtradios Göttingen Freitag, 23.06.2017

Mischpult im Studio A des Stadtradios Göttingen, Foto: Julia Kleine
Seit 1997 ist der nichtkommerzielle lokale Lokalsender in Göttingen und der Region zu empfangen. Sie möchten einmal sehen, wie Radio gemacht wird und den Akteuren im Funkhaus in der Göttinger Innenstadt über die Schulter schauen? Bei einer Führung durch das Haus erleben Sie während Ihres Besuchs im Studio die Entstehung der Sendung "Mittendrin - Das Nachmittagsmagazin".

Treffpunkt: Groner Straße 2, 16.30 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 10 Personen, 7,50 / 3,75 €

⚑ Schöne Villen und Waldidyll – Spaziergang durch das Ostviertel Samstag, 24.06.2017

Wohnhaus Ostviertel
Das Ostviertel ist das älteste Göttinger Wohngebiet außerhalb der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde das Gelände unterhalb des Hainbergs besiedelt, bis heute ist es geprägt von repräsentativen Wohnhäusern auf großzügigen Grundstücken. Prächtige Villen in unterschiedlichsten Baustilen, angelehnt an mittelalterliche Burgen oder italienische Renaissance-Paläste, bis hin zum Jugendstil sind in diesem Stadtteil vertreten, in dem knapp 13 % der Einwohner Göttingens zu Hause sind.
Über dieses beliebte Wohngebiet, das unmittelbar an den Stadtwald grenzt, gibt es viel Interessantes zu berichten: Wussten Sie, dass die Merkelstraße ein „Hot Spot“ der Physik-Nobelpreisträger ist? Oder was „König Lustig“ mit den Schillerwiesen zu tun hat? Erfahren Sie außerdem, wo – der Sage nach – die kleinen Göttingerinnen und Göttinger herkommen und wo die „Hexe vom Hainberg“ wohnte.

Treffpunkt: Rohns’sches Badehaus im Cheltenham-Park, 14.00 Uhr
Dauer: 120 Minuten, max. 25 Personen, 9,00 € / 4,50 €

⚑ Immer an der Wand entlang – Die innere Göttinger Stadtmauer Sonntag, 25.06.2017

Innere Göttinger Stadtmauer im Bereich der Turmstrasse
Die innere Göttinger Stadtmauer ist ein jahrhundertealter Zeitzeuge aus Stein. Immer wieder trifft man in der Altstadt auf ihre Überreste. Noch heute haben sie viel über Mühlen, unehrliche Berufe, geruchsintensives Gewerbe, Klöster und das Leben der ärmlichen Bevölkerung Göttingens zu erzählen. Nicht zu vergessen: der Schutz vor Krieg und Räubern. Der Rundgang widmet sich darüber hinaus den Besonderheiten der Siedlungsgeschichte Göttingens im Bereich der Neustadt.

Treffpunkt: Altes Rathaus/Halle, 14.00 Uhr
Dauer: 120 Minuten, max. 25 Personen, 9,00 € / 4,50 €



Programm vom 26.06. - 09.07.2017 (3. + 4. Woche)



☗ Blick hinter die Kulissen des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung Montag, 26.06.2017ausverkauft

Neubau des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Göttingen, Foto: MPG, M. Ebener
Im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Arbeiten am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) steht unser Sonnensystem mit seinen Planeten und Monden, mit seinen Kometen und Asteroiden und natürlich mit der Sonne. Zu diesem Zweck ist das Institut an zahlreichen Missionen internationaler Weltraumagenturen wie etwa NASA und ESA beteiligt. Seit 2014 ist das MPS in Göttingen in unmittelbarer Nähe zum Uni-Nordcampus beheimatet. Der Rundgang durch Labore und Reinräume bietet Einblicke in Forschungsthemen, Arbeitsweise und aktuelle Weltraumprojekte des Instituts.

Treffpunkt: Justus-von-Liebig-Weg 3, 15.30 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 20 Personen, 7,50 € / 3,75 €, max. 2 Karten pro Person

⚑ Idyllische Plätze – Gärten, Grün und Höfe Dienstag, 27.06.2017

Hinterhof mit Garten am Fachwerkhaus Rote Straße 34
Dieser Stadtrundgang führt zu den idyllischen Ruheoasen Göttingens: Gärten, Grünanlagen und Innenhöfe sind in der Altstadt zu entdecken. Jeder dieser Gärten und Innenhöfe hat eine Geschichte, die eng mit der Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner zusammenhängt.
Entdecken Sie Kräuter-, Lust- und Blumengärten und hören Sie spannende Geschichten vom Leben in den Hinterhöfen.

Treffpunkt: Altes Rathaus/Halle, 10.30 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 25 Personen, 7,50 € / 3,75 €

☗ Blick hinter die Kulissen des Krematoriums Mittwoch, 28.06.2017ausverkauft

Eingang zum Kapellengebäude auf dem Parkfriedhof Junkerberg in Göttingen
Seit 1975 ist die Feuerbestattungsanlage (Krematorium) auf dem Parkfriedhof Junkerberg in Betrieb. Jährlich werden hier ca. 5.000 Verstorbene eingeäschert. Die Göttinger Feuerbestattungsanlage ist damit die größte dieser Einrichtungen in der Region. Bei der Führung durch die Räumlichkeiten wird Einäscherungsanlage besichtigt und die Abläufe vor Ort erläutert.

Treffpunkt: Friedhof Junkerberg/Heinrich-A.-Zachariä-Bogen 12, 15.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 20 Personen, 7,50 € / 3,75 €

⚑ Göttingen ist ein gar fideles Städtchen – Kostümführung Donnerstag, 29.06.2017

Gästeführer im Kostüm des Studenten Georg August Tennstedt
Der Student Georg August Tennstedt - ein Dandy und "älteres Semester" - führt Sie durch die Göttinger Stadt- und Universitätsgeschichte und zeigt das Studentenleben zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Adrett gekleidet flaniert er mit Ihnen durch die Nebenstraßen der Innenstadt und hält mehrfach inne, um Anekdoten zum Besten zu geben. Ironisch kommentiert er seine Zeit und seine Zeitgenossen und lässt so Göttinger Geschichte(n) lebendig werden.
Nach dem Rundgang wissen Sie, warum die Göttinger Studenten oft zu "Revolutionen" neigten, dass ein Student in Göttingen viel Geld zum Leben benötigte und schließlich, warum es "nassauern" heißt, wenn sich jemand etwas ohne Gegenleistung erschleicht.

Treffpunkt: Altes Rathaus, 15.30 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 20 Personen, 7,50 € / 3,75 €

⚑ Von Utluchten, schiefen Balken und ehrgeizigen Bauherren - Fachwerk in der Altstadt Freitag, 30.06.2017

Fachwerkhäuser in der Barfüßerstraße
Bedeutende Fachwerkhäuser prägen das unverwechselbare Bild der Göttinger Innenstadt und sind Zeugen einer längst vergangenen Zeit. Die schönsten Gebäude und ihre Geschichten stehen im Mittelpunkt dieses Rundgangs.
Dabei werden sowohl die unterschiedlichen Baustile und architektonischen Besonderheiten als auch die interessanten Geschichten ihrer Erbauer und Bewohner vorgestellt.

Treffpunkt: Altes Rathaus/Halle, 11.00 Uhr
Dauer: 120 Minuten, max. 25 Personen, 9,00 € / 4,50 €

⚑ Klein, aber oho - Auf den Spuren Lichtenbergs Samstag, 01.07.2017

Lichtenberg-Denkmal am Markt
Vergrößerung anzeigen

Bei dieser Führung erfahren Sie interessante Details über das Leben und Wirken des berühmten Physikers, Mathematikers und Philosophen Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799).
Besucht werden nicht nur die Häuser, die der geistreiche Aphorismen-Verfasser bewohnt hat, sondern auch die Orte seines Forschens und Lehrens, wie beispielsweise die Alte Universitätsbibliothek, in der er sich mehr als tausendmal Bücher ausgeliehen hat.

Treffpunkt: Altes Rathaus/Halle, 15.00 Uhr
Dauer: 120 Minuten, max. 25 Personen, 9,00 € / 4,50 €

⚑ Führung durch die Johanniskirche und Besteigung des Nordturms Sonntag, 02.07.2017

Türme und Westportal der St. Johanniskirche Göttingen
Die Rats- und Marktkirche St. Johannis prägt das Stadtbild Göttingens. Ihre beiden gotischen Türme sind schon von weither ein markantes Symbol. Nach einem Rundgang durch das Kirchenschiff und über den Dachboden mit dem fünfetagigen Kehlriegeldach werfen Sie einen Blick in den Raum der Glocken mit der größten Glocke der Stadt. Dann geht es über 242 Stufen auf den Nordturm. Hier erfahren Sie in der Turmkapelle Interessantes aus der wechselvollen Geschichte des Turms und genießen von der Außengalerie den Blick über die Stadt.

Bitte feste, flache Schuhe tragen

Treffpunkt: Westportal Johanniskirche, 12.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 25 Personen, 7,50 € / 3,75 €

☗ Blick hinter die Kulissen der Freimaurerloge Montag, 03.07.2017

Logenhaus der Göttinger Freimaurerloge Augusta zum Goldenen Zirkel, Copyright: Freimaurerloge Augusta zum Goldenen Zirkel
Seit mehr als 200 Jahren existiert die Göttinger Freimaurerloge „Augusta zum Goldenen Zirkel“ als Zentrum geistiger Arbeit, Stätte der Begegnung und Ort ernster Besinnung. Ihre Mitglieder stehen in
der Tradition des Humanismus und der Aufklärung und bekennen sich zu Würde, Freiheit und Selbstbestimmung des Menschen. Informieren Sie sich bei einem Blick hinter die Kulissen über die Aktivitäten der Loge und das freimaurerische Selbstverständnis.

Treffpunkt: Logenhaus/Obere Karspüle 47, 16.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 20 Personen, 7,50 € / 3,75 €, max. 2 Karten pro Person

⚑ Vom Papendiek zur Pandektengasse - Göttinger Straßennamen erzählen Geschichte Dienstag, 04.07.2017

Collage Straßenschilder
Tag für Tag gehen unzählige Menschen durch die Straßen Göttingens. Einige von ihnen wundern sich vielleicht, warum mitten in der Altstadt eine Straße „Neustadt“ heißt oder zu welcher Burg die Burgstraße führt. Woher kommen so merkwürdige Straßennamen wie „Papendiek“, „Pandektengasse“ oder „Stumpfebiel“?
Dieser Stadtrundgang erklärt, wie die Straßennamen entstanden sind und was sie bedeuten. Darüber hinaus werden die historischen Hintergründe näher beleuchtet, die zum Beispiel dazu führten, dass manche Göttinger Straßen im Laufe der Zeit mehrfach umbenannt wurden, andere dagegen nie.

Treffpunkt: Altes Rathaus/Halle, 15.30 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 25 Personen, 7,50 € / 3,75 €

⚑ In Memoriam – Ein Rundgang über den Stadtfriedhof Mittwoch, 05.07.2017

Das Nobel-Rondell auf dem alten Göttinger Stadtfriedhof erinnert an die acht Nobelpreisträger, die hier ihre Grabstätte haben.
Auf dem alten Stadtfriedhof an der Kasseler Landstraße sind die Gräber zahlreicher berühmter Persönlichkeiten, darunter acht Nobelpreisträger, zu finden.
Bei einem Spaziergang durch die schöne Anlage werden eine Einführung in die Geschichte des traditionsreichen Friedhofs gegeben und die interessantesten Grabmale besucht sowie der private und berufliche Lebensweg bekannter Persönlichkeiten nachgezeichnet.

Treffpunkt: Eingang Stadtfriedhof/Parkplatz Jheringstraße, 14.00 Uhr
Dauer: 120 Minuten, max. 25 Personen, 9,00 € / 4,50 €

☗ Blick hinter die Kulissen der Justizvollzugsanstalt (JVA) Rosdorf Donnerstag, 06.07.2017ausverkauft

Justizvollzugsanstalt (JVA) Göttingen-Rosdorf
Die Justizvollzugsanstalt Rosdorf gewährleistet die sichere und angemessene Unterbringung von Untersuchungsgefangenen und Inhaftierten des geschlossenen Vollzuges im Landkreis Göttingen mit dem Ziel einer erfolgreichen Resozialisierung. Der Rundgang führt durch den Haftbereich, Sport- und Freizeitbereich sowie die Werkstätten.

Für die Teilnahme ist ein gültiger Personalausweis erforderlich, Mindestalter: 18 Jahre, Mobiltelefone müssen an der Pforte abgegeben werden.

Treffpunkt: Rosdorf/An der Sieke 8, 16.00 Uhr
Dauer: 90 Minuten, max. 20 Personen, 7,50 €, max. 2 Karten pro Person

⚑ Von Nachtschwärmern und geselligen Runden - Bummel durch die Kneipenszene Freitag, 07.07.2017 ausverkauft

Der Kleine Ratskeller zählt zu den ältesten Göttinger Kneipen, Foto: Lars Gerhardts
Im beschaulichen Göttingen sei wenig Ablenkung vom Studium zu befürchten, urteilte man in Hannover zur Zeit der Universitätsgründung und wunderte sich alsbald über die rasant wachsende Gastronomie in der Universitätsstadt.
Im Mittelpunkt der Führung steht darum die Göttinger Kneipenszene vom Mittelalter bis heute. Beim Bummel durch die
Straßen des abendlichen Göttingen erfahren Sie so allerhand über alte Brautraditionen, gemütliche Lokale und das Studentenleben im Wandel der Zeiten. Unterwegs kehren Sie in zwei typische Göttinger Kneipen ein.

Treffpunkt: Altes Rathaus, 19.30 Uhr
Dauer: 150 Minuten, max. 15 Personen, 9,00 € / 4,50 €

⚑ Orte des Weins – Eine kleine Göttinger Weingeschichte Samstag, 08.07.2017

Weinkeller der Weinhandlung Bremer in Göttingen
Wein gehört seit „ewigen Zeiten“ als Genussmittel zur Kultur der Menschen, auch in Göttingen. Schon im Mittelalter schätzten die Stadtoberhäupter einen guten Tropfen. So gelangte Wein aus allen europäischen Anbaugebieten hierher. Der eigene Anbau der Reben war nicht von Erfolg gekrönt. Das Geschäft des Weinhandels ließen sich die Stadtväter jedoch nicht entgehen, sie beanspruchten das Ratsweinprivileg. Der Weinkonsum stieg, dennoch blieb Wein als Genussmittel ein Luxusgut. Wie der Weinhandel sich weiter entwickelte, erfahren Sie im Laufe der Führung.

Treffpunkt: Altes Rathaus/Halle, 14.30 Uhr
Dauer: 120 Minuten, max. 25 Personen, 9,00 € / 4,50 €

⚑ Sternstunden der Mathematik – Gauß in Göttingen Sonntag, 09.07.2017

Portrait von Carl Friedrich Gauss
Schon in seiner Kindheit fiel Carl Friedrich Gauß durch seine außergewöhnliche mathematische Begabung auf. 1807 wurde er Professor der Astronomie und Direktor der Sternwarte in Göttingen. Hier leistete er bahnbrechende Arbeiten auf den Gebieten Mathematik, Astronomie, Geodäsie und Physik.
Obwohl Gauß mehrere ehrenvolle Rufe an andere Universitäten erhielt, blieb er bis zu seinem Tod in Göttingen. Bei diesem Stadtrundgang werden die Orte lebendig, an denen Gauß lebte und arbeitete.

Treffpunkt: Altes Rathaus, 11.00 Uhr
Dauer: 120 Minuten, max. 25 Personen, 9,00 € / 4,50 €



Organisatorisches


Stadtführung im Alten Rathaus

Alle angegebenen Preise gelten pro Person.

Ermäßigungen gibt es für Schülerinnen und Schüler gegen Vorlage eines gültigen Schülerausweises.

Tickets für die Führungen gibt es ausschließlich in der

Tourist-Information
Altes Rathaus, Markt 9, 37073 Göttingen
Tel. (05 51) 4 99 80 31
Fax (05 51) 4 99 80 10
tourismus@goettingen.de


Alle Führungen haben begrenzte Teilnehmerzahlen. Nur wenn Sie ein Ticket im Vorverkauf erwerben, können Sie sicher sein, an Ihrer Wunschführung teilzunehmen. Bei den Blicken hinter die Kulissen gilt: maximal 2 Karten pro Person. Ein Anspruch auf ein Ticket zu einer Wunschführung besteht nicht.

Kartenbestellungen: Tel. (05 51) 4 99 80 31

Bitte beachten Sie: Reservierte Karten müssen innerhalb einer Woche in der Tourist-Information abgeholt werden oder per Überweisung im Voraus bezahlt werden. Andernfalls gehen sie in den freien Verkauf.

Umtausch und Rücknahme von Tickets ist grundsätzlich ausgeschlossen. Eine Rückgabe ist nur bei Absage oder Terminverschiebung durch den Veranstalter möglich. In diesem Fall wird in der Tourist-Information gegen Vorlage der Original-Eintrittskarten der Kartenpreis erstattet.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen erfolgt auf eigenes Risiko.

Druckversion anzeigen