Göttinger Messtechnik-Meile

Carl Friedrich Gauß u. Wilhelm Weber - 100 Jahre elektr. Telegraph

Von Gauß zum Measurement Valley



Die Göttinger Messtechnik-Meile stellt Personen, Orte und Objekte in Göttingen vor, die für die Entfaltung der Naturwissenschaften und die Entwicklung der Messtechnik bedeutsam waren oder sind.

Sie macht erfahrbar, wie seit zwei Jahrhunderten eine naturwissenschaftlich-technische Infrastruktur aufgebaut wurde, die es ermöglichte, dass sich eine Vielzahl von außergewöhnlichen Messtechnik-Unternehmen sowie Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen entwickelten.
>> Dauer: 2 Stunden
>> Treffpunkt: Paulinerkirche, Innenhof (Papendiek)
>> Preis pro Gruppe: 100,00 €
>> Zuschlag Fremdsprache: 12,00 € (englisch)
>> Teilnehmerzahl pro Gruppe: max. 25 Personen

>> Zum Buchungsformular

Seismograf in der Wiechertschen Erdbebenwarte (Foto: W. Beisert)

Ferne Kunde bringt Dir der schwankende Fels: Die Wiechert’sche Erdbebenwarte



Erleben Sie, wie ein Kugelschreiber ein Erdbeben auslöst. Erfahren Sie, warum Gauß beim Hausbau auf Kupfernägeln bestand und staunen Sie darüber, wie fünf Jahre lang die „Göttinger Zeit“ das Leben des „Erdmagnetischen Vereins“ bestimmte. Auf dem Gelände des ersten Geophysikalischen Instituts am Göttinger Hainberg machen Sie Station im historischen Erdbebenhaus. Entdecken Sie Seismografen, die längst noch nicht zum „alten Eisen“ gehören, obwohl sie zum Teil seit 1902 ununterbrochen in Betrieb sind. Ob Tsunami vor Sumatra, Erdbeben in Haiti oder Detonation im Atom-U-Boot „Kursk“- den Aufzeichnungen der Göttinger Seismografen entgeht nichts. Im Gaußhaus erfahren Sie Wissenswertes über Gauß’ erdmagnetische Beobachtungen und statten der „astronomischen“ sowie der „Samoa-Hütte“ einen Besuch ab.

>> Dauer: 1,5 Stunden
>> Treffpunkt: Erdbebenwarte, Herzberger Landstr. 180
>> Preis pro Gruppe: 110,00 € (inkl. 20,00 € Spende an den Verein Wiechert’ sche Erdbebenwarte e. V.)
>> Teilnehmerzahl pro Gruppe: max. 20 Personen

>> Zum Buchungsformular

Druckversion anzeigen